TABU Escort Kempten

Allgemeines über die Stadt Kempten und den Escort Kempten

Kempten ist die älteste schriftlich erwähnte Stadt Deutschlands und über 2000 Jahre alt. Reichs- und Stiftstadt wurden vereint. Teilen Sie mit dem Escort Kempten den Charme der Stadt, die zahlreiche, wundervolle alte Bauwerke bietet, welche den Reiz der Stadt ausmachen. Die Stadt ist geprägt von wunderschönen Fachwerkhäusern, den früheren Steifenhhäusern, in denen die damaligen Siedler lebten und auch arbeiteten. Die Gräber auf der Keckwiese zeugen von der Herkunft der Siedler, die aus Italien kamen. Die Freizeitaktivitäten sind sehr vielseitig und Kempten hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten. Eine Kletter- und Boulderhalle vom Alpenverein und das herrliche Freizeitbad Cambomare. Escort Kempten hat zahlreiche Radwege und Langlaufloipen, oder es führt Sie in die nahegelegenen Allgäuer Alpen zum Ski fahren. Kempten bietet zu Shopping ebenso reichlich Auswahl, von Kaufhäusern bis hin zu inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte. Der Wochenmarkt findet von April bis November jeweils am Samstag und Mittwoch an der Basilika St. Lorenz statt, wo man regionale Lebensmittel und allerhand Schmankerl findet.

Nach einem anstrengenden Tag kann man im Freizeitbad Cambomare  im 32° C warmen Schwimmbecken, oder in der Schwimmlagune mit Strömungskanal, der geheimnisvollen Sprudelgrotte, oder im Ganzjahresaußenbecken ausspannen. Ein Vergnügen für die ganze Familie im Cambomare, für Alt und Jung, egal ob im Winter, oder an einem verregneten Wochenende. Für ihre Kinder gibt es viele Attraktionen, wie ein riesige Wasserpilz, etliche Bodensprudler und die Crazy-River-Reifen und Blackhole Röhrenrutsche. Mit den Sprudelliegen und den Nackenduschen sowie verschiedene Massagedüsen, können Sie sich mit der Kraft des Wassers massieren lassen. Für die kleinen Kinder gibt es den Kids Garden, dort lernen die Kids das Element Wasser spielerisch im Schiffchenkanal und können sich an der Kinderrutsche austoben. Für die Saunaliebhaber gibt es eine prämierte Saunalandschaft mit 11 verschiedenen Saunen und Wärmeräumen. Es gibt eine Kräutersauna, eine  Rauch- und Knüppelsauna sowie einer großen Panorama-Aufgusssauna, mit dazugehörigem Ruheraum und Erlebnisduschen. Alle Becken der Badewelt können barrierefrei betreten werden.

CamboMare Freizeitbad
Aybühlweg 58
87439 Kempten

Museen

Kempten ist die älteste schriftlich erwähnte Stadt Deutschlands und die einstige Römerstadt nicht nur Verwaltungssitz, sondern auch beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Die Museen in Kempten erzählen die Geschichte Kemptens von zwei Jahrtausenden, vom Natur- und Lebensraum des Allgäus und von den kulturellen Schätzen der Region. Der Escort Kempten begleitet Sie sehr gerne das ganze Jahr zu Dauer- und Sonderausstellungen, attraktiven Freizeitangebote für Touristen sowie für Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Ihr Escort Kempten nimmt gerne ganzjährig an einem abwechslungsreichen Programm von Führungen und museumspädagogischen Projekten für Interessierte aller Altersstufen teil. In dem Archäologischen Park (APC) in Kempten können Sie auf Entdeckungsreise gehen und den Tempelbezirk, die kleinen Thermen, das Forum mit Basilika, ein Großteil der früheren römischen Provinzhauptstadt bestaunen. Diese sind dank einzigartiger archäologischer Funde am Hochufer der Iller in Kempten bis heute sehr gut erhalten. Von der Verehrung heidnischer Götter über antike Baukunst, bis hin zur Badekultur im römischen Imperium, zeigt diese Ausstellung über zwei Jahrtausende die alte Kultur Kemptens.

Postanschrift:
Cambodunumweg 3
87437 Kempten (Allgäu)

Im Alpin-Museum in Kempten ist die größte alpingeschichtliche Ausstellung Europas untergebracht. Dort sind spannenden Exponaten zur alpinen Bergwelt auf 1500 Quadratmeter Fläche zu betrachten. Die Dauerausstellung zeigt die Bedeutung der Alpen als Lebensraum für Pflanzen und Tiere sowie als Erholungsort für den Menschen im Wandel der Zeit. Die Museumsgäste können in den Sälen des historischen Marstalls in die faszinierende Welt der Alpen eintauchen und sich auf eine geologische, biologische und kulturhistorische Expedition in das größte innereuropäische Gebirge begeben. Die vielfältigen Sammlungen des Alpin-Museum erzählen von der jahrtausendalten Natur- und Kulturgeschichte der Alpen. Hier können Sie die Geologie dieses atemberaubenden Gebirges sowie seiner vielfältigen Flora und Fauna studieren und betrachten. Die Alpen werden dabei nicht nur als Natur- und Lebensraum, sondern auch als Ort bahnbrechender Entdeckungen und sportlicher Höchstleistungen präsentiert.

Die Ausstellung erzählt von mutigen Pionieren im Bergsteigen, Meilensteinen der naturwissenschaftlichen Forschung und einzigartigen Rekorden. Außerdem wird die Bedeutung der Berge als Erholungsort für den Menschen und die Entwicklung des Tourismus als wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Alpenregion in den vergangenen zwei Jahrhunderten genauer betrachtet. Die Ausstellung zeigt Mineralien, Fossilien, Tiernachbildungen bis hin zu Wintersportausrüstung vieler Generationen. Dies alles können Sie im Alpin-Museum besichtigen und studieren. Das Alpin-Museum befindet sich im Marstall, einem historischen Gebäude Nahe des  Stiftsplatzes und der Residenz Kempten. Zusätzlich zur alpinen Ausstellung können die Besucher Kemptens  auch ganzjährig die Ausstellung „Leuchtendes Mittelalter“ sowie im Sonderausstellungsraum wechselnde Ausstellungen sehen.

Alpin-Museum
Landwehrstraße 4
87439 Kempten (Allgäu)

Das Kempten-Museum im Zumsteinhaus ist das neue Kempten-Museum und soll ein aktiver, offener und niedrigschwelliger Ort sein, der Inhalte lebendig präsentiert und komplexe Zusammenhänge verständlich erklärt. Im sogenannten „Wohnzimmer der Stadt“ können sich alle Besucherinnen und Besucher aufhalten und der Zugang ist barrierefrei. In den Mitmach-Stationen wird ein spannendes  Museumserlebnis für Jung und Alt geboten. Der Eintritt in das Museum ist kostenlos. Die Ausstellungsräume im Erdgeschoss bieten eine kurze Einleitung in die Geschichte Kemptens und der Gebrüder Zumstein. Diese waren Stoffhändler und Erbauer des gleichnamigen Hauses. Eine begehbare Stadtkarte zeigt alle Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im ersten und zweiten Obergeschoss wird die Stadgeschichte Kemptens detaillierter erklärt und ausgestellt. Elf Themenräume erklären die spannende Stadtgeschichte Kemptens,  angefangen von den Römern bis heute.

Erleben Sie Kempten mit Tabu Escort
Verfügbare Escortladies in Kempten
Lieber Besucher, leider sind in dieser Stadt aktuell keine Damen verfügbar!

Die Kunsthalle Kemptens

Besuchen Sie mit dem Escort Kempten die Kunsthalle, in der Sie den wandelbaren Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst finden. In der von einem Kreuzgewölbe überspannten Halle finden zahlreicher Sonderausstellungen statt, die durch das städtische Kulturamt organisiert werden. Diese Plattform dient für Präsentationen freier, kunstschaffender Künstler aus Kempten und Umgebung, die Sie sich gemeinsam mit Ihrem Escort Kempten anschauen können. Der weitläufige und helle Raum kann von Einzelpersonen und Künstlergruppen für Ausstellungen und kulturelle Projekte angemietet werden. Die Halle zeigt Sonderausstellungen, die durch das Kulturamt organisiert werden. Die einmal jährlich stattfindenden Mitmach-Ausstellungen mit kreativen Workshops für Kinder haben sich dort etabliert. Der Berufsverband Bildender Künstler (BBK Schwaben-Süd) zeigt ebenfalls mehrmals im Jahr in der Kunsthalle seine Kollektivausstellungen. Die Kunsthalle kann auf Anfrage beim Kulturamt von interessierten Kunstschaffenden als Präsentations- und Begegnungsort angemietet werden. Für Jung und Alt ist die Kunsthalle sehr zu empfehlen und ein idealer Ausflugsort bei schlechtem Wetter. Das  Angebot an Ausstellungen ist immer spannend, vielseitig und abwechslungsreich und man kann dort einen ganzen Nachmittag verbringen.

Der Schauraum in der Erasmuskapelle

2003 entdeckten Archäologen durch Zufall bei Grabungen auf dem St.-Mang-Platz in Kempten etwa 500 frühmittelalterliche Grabstellen sowie die sogenannte Erasmuskapelle. 2010 wurden die unterirdischen Gemäuer der Friedhofskirche aus dem 13. Jahrhundert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 23 Stufen führen hinab in den eindrucksvollen Schauraum (nicht barrierefrei), in dem mittelalterliche Geschichte und Architektur in einer spannenden Multivisionsshow lebendig werden. Im 13. Jahrhundert entstand auf dem Areal des heutigen St.-Mang-Platzes ein katholischer Friedhof mit einer Doppelkapelle. Das Erdgeschoss des frühmittelalterlichen Baus war dem Erzengel Michael, das Untergeschoss dem heiligen Erasmus geweiht. Im Zuge der Reformation ging die im 15. Jahrhundert mehrmals baulich veränderte Kapelle in den Besitz der Reichsstadt über. Fortan diente das Gebäude als Weinkeller und Leinwandschauhaus ausschließlich weltlichen Zwecken. Im Jahr 1857 wurde es schließlich abgerissen, wobei der untere Teil der Erasmuskapelle aber erhalten blieb. 2003 während der archäologischen Voruntersuchungen zur Umgestaltung des St.-Mang-Platzes, entdeckte man die Überreste des damaligen Friedhofs und auch die Erasmuskapelle. Nach umfangreichen Grabungs- und Bauarbeiten wurde ein Museum mit multimedialer Präsentation für das Bodendenkmal konzipiert, welches die Entstehung des katholischen Friedhofs, die einzelnen Konstruktionsphasen der Kapelle sowie die Geschichte der Doppelstadt Kempten darstellt.

Die Prunkräume der Residenz Kempten

Die Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Residenz der Fürstäbte im historischen Stadtzentrum Kemptens ist die erste barocke Klosteranlage in Deutschland. Ein Rundgang durch ihre Prunkräume und den prächtigen Thronsaal zeigt den Besuchern den vollen Glanz der damaligen Zeit und früheren bayerischen Rokokos. Die St.-Lorenz-Basilika bildet die Residenz und zeigt ein beeindruckendes Zeugnis des Wohlstands der katholischen Stiftsstadt in dieser Epoche. Um 750 wurde an der Stelle der heutigen Residenz ein Benediktinerstift gegründet. Nachdem dieses Stift im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde, gab der Fürstabt Roman Giel von Gielsberg im Jahr 1651 den Neubau der Anlage und der heutigen St.-Lorenz-Kirche beim Vorarlberger Baumeister Michael Beer in Auftrag. Die Residenz diente als Kloster und Herrschaftssitz der Fürstäbte.

Die großzügigen und prunkvollen Wohnräume aus den Jahren 1732 bis 1742 richtete Anselm von Reichlin-Meldegg ein. Der Fürstabt war ein großer Kunstliebhaber und ließ die Residenz im Stil des frühen Rokoko (Régence) einrichten. Die verschiedenen Räume, das Vor- und das Audienz-, das Tag- und das Schlafzimmer, die Gästezimmer sowie der Thronsaal, gestatten zwischen sakraler und profaner Kunst spannende Einblicke in die glanzvolle Epoche der Fürstäbte. Kräftige Farben dominieren in der Raumgestaltung, kunstvoll verzierter Stuck sowie hochwertige Malerei und Skulpturen, sind in den Prunkräume der Residenz des frühen Rokokos zu finden.

Das Allgäuer Burgenmuseum befindet sich im Wärterhaus der ehemaligen Veste auf der Burghalde in Kempten, einer Hügelkuppe im südlichen Teil des Kemptener Stadtzentrums. Der Allgäuer Burgenverein eröffnete hier 2004 eine Ausstellung, welche die Geschichte der Allgäuer Burgen und den Lebensalltag im Mittelalter für Kinder präsentiert. Das Burgenmuseum auf der denkmalgeschützten Burghalde zeigt den Gästen eine Zeitreise in das Mittelalter. In der detailliert aufgearbeiteten Ausstellung lassen sich die bauliche Entwicklung der Allgäuer Burgen und der Alltag des Allgäuer Adels im Mittelalter nachvollziehen. Die Burgen hatten nicht nur militärische Funktion, sondern dienten auch als wichtige Verwaltungszentren und als Orte mittelalterlichen Treibens. Die verschiedenen Themenbereiche werden durch Modelle und archäologische Fundstücke sowie jahrhundertalte Alltagsgegenstände erklärt. Man darf an der langen Rittertafel Platz nehmen und die Rüstungen, Kettenhemden und Helme verschiedener Epochen darf man ebenso anfassen. Dadurch wird auch den kleinsten Besuchern das Mittelalter greifbar und lebendig erklärt.Vor dem Museum befindet sich ein Duft- und Heilkräutergarten, dort finden von Mai bis September Führungen von der Bahnhofs-Apotheke statt.

Werbeplattform Tabu Escort für Escort Damen Kempten
Kontakt
Wir beantworten Ihnen gerne alle Ihre offenen Fragen.
Scroll to Top